Herzlich willkommen!

  • Stacks Image 213
  • Stacks Image 462
  • Stacks Image 215
  • Stacks Image 445
  • Stacks Image 217
  • Stacks Image 219
  • Stacks Image 221
  • Stacks Image 223
  • Stacks Image 225
  • Stacks Image 460
  • Stacks Image 227
  • Stacks Image 229
  • Stacks Image 231
  • Stacks Image 233
  • Stacks Image 235
  • Stacks Image 237
  • Stacks Image 239
  • Stacks Image 241
  • Stacks Image 243
  • Stacks Image 245
  • Stacks Image 247
  • Stacks Image 249
  • Stacks Image 251
  • Stacks Image 253
  • Stacks Image 255
  • Stacks Image 257
  • Stacks Image 259
  • Stacks Image 261
  • Stacks Image 263
  • Stacks Image 265
  • Stacks Image 267
  • Stacks Image 269
  • Stacks Image 271
  • Stacks Image 273
  • Stacks Image 275
  • Stacks Image 277
  • Stacks Image 279
  • Stacks Image 281
  • Stacks Image 285
  • Stacks Image 443

Aktuelles

Passionslicht und Osterläuten: Zeichen der Hoffnung und der Gemeinschaft


Am Donnerstag (2. April) und am Gründonnerstag (9. April) laden die reformierte und katholische Kirchen ein um 20 Uhr Kerzen auf den Fenstersimsen anzuzünden und zu beten (z.B. ein Unser Vater) – für die Virus-Erkrankten und ihre Angehörigen, für das Pflegepersonal wie auch für die Menschen in der momentanen Isolation. Zusätzlich werden schweizweit alle Kirchenglocken am Gründonnerstag um 20 Uhr sowie am Ostersonntag um 10 Uhr läuten. Sie rufen dann zur geistigen Verbundenheit und gegenseitigen Sorge auf.

AKTUELLE INFORMATIONEN UND VERÄNDERUNGEN


Aufgrund der aktuellen Situation und der Ausbreitung des Coronavirus haben die Kirchgemeindevorstände folgende Änderungen beschlossen.

Stand 24. März 2020

Die Gottesdienste sind aufgrund der erhöhten Gefahrenlage und nach den Richtlinien des Bundes abgesagt. Die Kirchen in Sils und Mutten sind weiterhin tagsüber geöffnet und bieten Raum für Stille, Besinnung und Gebet. Wir bitten alle, sich an die vorgeschriebenen Schutz- und Hygienemassnahmen zu halten.

Besuche in den Altersheimen, Spitälern und bei älteren Menschen sind momentan nicht erlaubt. Es werden andere Formen der Kontaktaufnahme und Kommunikation praktiziert. Wenn Gesprächsbedarf besteht, bitte beim Pfarramt unter 081 - 651 12 84 melden.

Die diesjährigen Konfirmationen müssen wir leider verschieben. Als vorläufige Termine ist für Mutten zur Zeit der 21. Mai (Auffahrt) und für Sils der 31. Mai (Pfingsten) geplant. Der Konfirmandenunterricht fällt bis auf Weiteres aus.

Falls jemand Hilfe und Unterstützung z.B. beim Einkaufen wegen Infektionsrisiko oder Isolation braucht, bitte beim Pfarramt melden (081 - 651 12 84). Es stehen Helferinnen und Helfer aus der Gemeinde bereit. (siehe Ankündigung unten).

Glockenläuten - Sils und Mutten
Auch wenn die Gottesdienste im Moment nicht stattfinden können, möchten wir als Kirche ein Zeichen der Hoffnung und Verbundenheit setzen. Daher werden die Glocken in Sils jeden Sonntag um 10h00 läuten.
In Mutten läuten die Glocken am Sonntag 29. März und am Ostersonntag 12. April um 10h00.


Aktion - Lichtermeer
Die evangelisch-reformierte und die römisch-katholische Kirche in der Schweiz möchten in Zeiten der Corona-Krise zusammen ein Zeichen der Verbundenheit, Gemeinschaft und Hoffnung setzen. An den folgenden Donnerstag (26. März. & 2. April & 9.April) sollen in der ganzen Schweiz jeweils um 20h00 Kerzen auf den Fenstersimsen entzündet werden und besonders an die Menschen gedacht werden, die am Virus erkrankt sind, im Gesundheitswesen arbeiten oder durch Isolation und Quarantäne einsam sind. Daher werden auch am Gründonnerstag (9. April) und am Ostersonntag (12. April) jeweils um 20h00 die Glocken läuten.

Pöschtli
Aufgrund der Coronakrise publiziert das Pöschtli ab sofort keine Kirchliche Anzeigen mehr. Aktuelle Informationen befinden sich auf der Website hier.

ERMUTIGUNG UND ZUSPRUCH


Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

wir befinden uns in den nächsten Wochen in einer ausserordentlichen Lage. Neben Schulen sind Kirchen, Vereine, ja das ganze öffentliche und sogar auch das private Leben betroffen. Versammlungen und Sozialkontakte müssen auf ein Minimum reduzieren werden, um die Verbreitung des Corona-Virus Covid-19 zu bremsen und Risikogruppen zu schützen. Diese noch nicht dagewesene Situation verunsichert und beängstigt.

Gleichzeitig gibt es aber auch vielfältige Angebote der Hilfe und der Unterstützung, die zeigen, dass die Gemeinschaft zusammenhält. Die Solidarität ist gross und damit darf auch gerechnet werden.

Gerne möchten wir Euch von Seiten der Kirche einige Gedanken und Worte der Ermutigung und des Zuspruches für diese Zeit mitgeben. Im 2. Timotheusbrief 1:7 heisst es:

Denn Gott hat uns nicht einen Geist der Verzagtheit gegeben, sondern den Geist der Kraft und der Liebe und der Besonnenheit.



Ja, das Corona-Virus macht Angst. Menschen haben Angst. Alle sind mehr oder minder davon betroffen. Viele von uns spüren das. Wir alle machen uns genauso Sorgen um die Ausbreitung des Corona-Virus und was damit auf uns zukommt, wie der Rest der Welt. Diese Angst kann einen lähmen, kann einen verzagen lassen. Aber das ist nicht Gottes Geist, sondern Gott gibt uns den Geist mutig zu sein, der Verzweiflung zu widerstehen und uns gegenseitig zu ermutigen - trotz aller Schwierigkeiten - hoffnungsvoll zu sein und als Gemeinschaft der Hoffnung zu leben.
Dort wo Verzweiflung überwunden wird, entsteht eine Kraft, die das Leben verändert und stärkt. Das ist aber nicht die Kraft des Stärkeren, des Einzelnen, der sich aus Angst mit Ellbogen zu seinem vermeintlichen Recht verhilft, sondern Gottes Kraft der Gemeinschaft, die viel stärker ist. Eine Kraft, die Menschen, auch wenn die sozialen Kontakte so sehr reduziert sind, doch trägt und tatkräftig unterstützt. Gott spricht uns einen Geist der Liebe, der Menschlichkeit, der Nächstenliebe zu. In der jetzigen Situation geht es mehr denn je um Mitmenschlichkeit, um Anteilnahme, wie es unseren Nächsten geht und wie man - trotz körperlicher Distanz - füreinander da sein kann. Über ein Telefonat, eine Nachbarschaftshilfe beim Einkaufen, oder solidarisch in anderer Form.

Gott gibt uns einen Geist der Besonnenheit. Nicht des Kleinglaubens, sondern des Mutes, der besonnen mit der Gefahrensituation umgeht. Einen Geist, der nicht die Gefahr einfach ausblendet, sondern es uns erlaubt, rational die Gefahr einzudämmen. Besonnenheit, dass wir uns als Teil der Gemeinschaft verhalten, so dass möglichst viele geschützt werden.

In der diesjährigen Zeit vor Ostern, der Passionszeit, leben wir in einer ausserordentlich Lage, einer schwierigen Situation. Und es wird so sein, dass wir auch bis zu dem diesjährigen Ostern nicht die Abendmahlsgemeinschaft in gewohnter Form hier im Dorf zusammen feiern können. Aber dennoch, oder gerade jetzt, sind wir im Geist als Gemeinschaft zusammen. Mit dem Geist, der die Furcht und Zaghaftigkeit verwandelt in Kraft und Mut, so dass wir besonnen mit Gefahr, Risiken und Leiden umgehen und uns nichts trennen kann von der Liebe Gottes!

Eure Claudia & Dirk

Die Kirchen in Sils und Mutten sind weiterhin tagsüber geöffnet und bieten daher Raum für Stille, Besinnung und Gebet.
Stacks Image 651

Kino in der Kirche Jahresprogramm

Stacks Image 549

Kirche für Kovi

Konfirmanden 2019 (Mutten und Sils)

Stacks Image 342
Stacks Image 600

Video - Konfprojekt 2019 - Einzigartigkeit - jede/r ist Kind Gottes

Stacks Image 488
© 2020 Claudia & Dirk Haarmann Kontakt